Kundgebung 27. August 2011 Chur

KEIN KLIMASCHADEN AUS GRAUBÜNDEN!

REPOWER Kohlekraftwerke ADE!


Ausserhalb Graubünden, Nordrhein-Westfalen und Kalabrien ist kaum bekannt, dass der Bündner Energieriese REPOWER im norddeutschen
Brunsbüttel und im süditalienischen Saline Joniche mit Partnern für 5 Mrd. Euro zwei klimaschädliche Kohlekraftwerke mit einer installierten
Leistung von 3120 Megawatt und einem jährlichen CO2 Ausstoss von 17.5 Millionen CO2 bauen will.

 

Der Kanton Graubünden mit 46% Aktienanteil an REPOWER drückt sich vor seiner Verantwortung und überlässt die strategische (Kohle-)
Ausrichtung konsequent der Konzernleitung und den Miteigentümern Alpiq und Axpo/EGL.
Da Kohlekraftwerke verheerende Auswirkungen auf die Europäischen Klimaziele haben, wehrt sich der Verein ZUKUNFT STATT KOHLE
zusammen mit 14 Bündner Parteien und Umweltorganisationen mit einer kantonalen Volksinitiative gegen die REPOWER-Pläne, um diesen
Unsinn zu stoppen. Doch REPOWER könnte versucht sein, vor der Volksabstimmung vollendete Tatsachen zu schaffen.

 

 

Vor der Energiedebatte im Bündner Grossen Rat von Mittwoch 31. August organisiert ZUKUNFT statt KOHLE deshalb in einer Allianz von
36 kantonalen und nationalen Organisationen am


Samstag, 27. August 2011, 14.00 bis 16.00 Uhr, in Chur die Kundgebung

 

KEIN KLIMASCHADEN AUS GRAUBÜNDEN

REPOWER Kohlekraftwerke ADE!

mit Ansprachen, Information und den traditionellen  Musikgruppen

ARGHIA  aus Kalabrien

und Teilnehmenden aus Saline Joniche, Brunsbüttel und dem Kohleabbaugebiet Kolumbien

Mit anschliessender italienischer Festwirtschaft


Programm
14.00 Besammlung Bahnhofplatz Chur
14.15 Kundgebungszug zum Kornplatz, dort:
Kurze Ansprachen aus Politik und Wirtschaft, Wissenschaft und Ökologie:
Nuccio Barillà Legambiente Italia/NocarboneSaline, Jon Pult SP Grabünden, Anita Mazzetta WWF Graubünden,
Josias Gasser Unternehmer, Ole Garcia Wilke Bürgerinitiative Gesundheit und Umwelt Unterelbe/Brunsbüttel,
Karmen Ramirez Boscàn Kohleabbau Kolumbien, Mimmo Romeo Präsident Pro Loco Saline Joniche  
Dazwischen: Gruppo ARGHIA (traditionelle Musik aus Kalabrien)
und Corin Curschellas, Infostände, Unterschriftensammlung, Solarkiosk

anschliessend Abschlussfest mit "sonu a ballu degli ARGHIA" und italienischer Festwirtschaft auf der Turnerwiese (Masanserstrasse/Gürtelstrasse)

Die bewilligte Kundgebung wird farbig und kreativ sein. Der benötigte Strom stammt aus mobilen Solaranlagen.

Medienanfragen: Tanya Schmid, Präsidentin Zukunft statt Kohle, 081 328 26 23, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Informazioni per la stampa: Anita Mazzetta, WWF Grigioni, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , 081 250 23 00

Organisator: ZUKUNFT STATT KOHLE, Dorfstrasse 145, 7220 Schiers, 081 328 26 23, www.zukunftstattkohle.ch

Trägerschaft: WWF Schweiz / Pro Natura Schweiz / Greenpeace Schweiz / CIPRA Internationale Alpenschutzkommission

Schweizerische Energie-Stiftung SES / SP Schweiz / Grüne Partei der Schweiz / Junge Grüne Schweiz / JUSO Schweiz

oeku Kirche und Umwelt Schweiz / Aerzte für Umweltschutz Schweiz / myblueplanet schweiz / Filme für die Erde / SP Grau-
bünden / VERDA - Grünes Graubünden / Grünliberale Partei Graubünden / Grüne Partei Davos / JUSO Graubünden / Ver-
einigung Bündner Umweltorganisationen / WWF Graubünden / Pro Natura Graubünden / Ärzte für Umweltschutz Graubünden 
myblueplanet graubünden / Naturfreunde Graubünden / Pro Bernina-Piz Palü / SSES Südostschweiz Liechtenstein / Zukunft

statt Kohle / sun21 / SolarSpar / Legambiente Italia / WWF Italia / No Carbone Saline Joniche / Pro Loco Saline Joniche

Coordinamento Associazioni Area Grecanica Calabria / Legambiente Calabria / Movimento Difesa Ambientale di Confoduri

Bürgerinitiative Gesundheit und Klimaschutz Unterelbe Brunsbüttel

Verein Zukunft statt Kohle, Tobelgasse 13, 7208 Malans, zukunftstattkohle@sunrise.ch

Copyright © 2017 Verein "Zukunft statt Kohle". All Rights Reserved.